Philosophie beim Abendbrot

Frau S., U. und ich saßen am Tisch im Speisesaal. Frau K. war schon wieder weg. Irgendwie hatten wir unseren tiefsinnigen Moment. Wodurch ausgelöst, kann ich gar nicht mehr sagen.

„Der Mensch ist schon ganz schön schrecklich“, sagte ich.

„Ja, das ist wahr“, stimmten mir U. und Frau S. zu.

„Nicht nur der IS, die Terroristen, Verbrecher machen grausame Dinge. Die Menschen haben schon immer ziemlich furchtbare Sachen getan“, sinnierte ich.

„Menschen wurden geköpft, gevierteilt, verbrannt… Jesus wurde ans Kreuz genagelt…“, ich schüttelte mich, „Mensch zu sein, darauf kann man nicht unbedingt stolz sein!“

„Das stimmt“, gab mir Frau S. Recht.

„Ja. So sind wir“, sagte U..

„Da wäre ich doch besser ein anderes Lebewesen. Nur was?“,seufzte ich.

„Ein Elefant?“, kam mir in den Sinn.

„Na, dann würden dich die Menschen für deine Stoßzähne töten!“, sagte U..

Frau S. nickte.

„Hm… dann wäre ich gerne ein Tier, dass den Menschen noch richtig nerven kann, bevor dieser es tötet! … Eine Mücke!“, triumphierend blickte ich in die Runde.

„Bzzzzzz…bzzzzz…bzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz“

Diese Idee gefiel den beiden anderen. Und nicht nur ihnen… C. von der Hauswirtschaft lachte schallend! 😀 Sie hatte ganz aufmerksam unser Gespräch verfolgt.

12 Gedanken zu “Philosophie beim Abendbrot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s