Schach mit dem Pfarrer

Wieder habe ich mit einem neuen Partner Schach gespielt. Es war der Pfarrer meiner alten Kirchengemeinde.

Er besucht mich seit meines Umzugs regelmäßig ein paar Mal im Jahr. Ich freue mich immer sehr, wenn er mir einen Besuch schenkt. Er ist ein vielbeschäftigter Mann. Daher weiß ich das sehr zu schätzen.

Bei einem dieser Besuche schrieb ich gerade an einem Blog-Beitrag zum Schachspiel mit Herrn R.. So erfuhr der Pfarrer also, dass ich Schach spiele. Ganz interessiert erkundigte er sich danach. Ich erfuhr, dass er selber ein passionierter Schachspieler ist. Sein Großvater habe ihm das Spiel damals beigebracht und seitdem spiele er regelmäßig.

Ich gestand, dass ich eine blutige Anfängerin sei. Herr R. habe mich unter seine Fittiche genommen und bringe mir langsam immer mehr bei.

„Ja, so habe ich auch mal angefangen“, sagte der Pfarrer sinnierend, „Die ersten etwa 100 Spiele habe ich dann auch gegen meinen Großvater verloren. Aber dann wendete sich das Blatt!“

Oha! 😨 Ich konnte mir also vorstellen, was mich erwarten würde!

Bei seinem nächsten Besuch brachte er tatsächlich sein Schachbrett samt Figuren mit!

Da das Wetter schön war, suchten wir uns ein schattiges Plätzchen auf dem Platz der Wiedervereinigung. Wir stellten die Figuren auf. Los ging’s!

IMAG0578

Ich brauchte etwas, bis ich ins Spiel kam. Aber dann wehrte ich mich tapfer. Natürlich gewann der gewiefte, langjährig geübte Pfarrer. Aber als er dann nach 1½ Stunden endlich gewann, meinte er, ich habe mich tapfer und kämpferisch geschlagen.

Tschakka! 👍

Da kam wohl die alte Karateka in mir hoch! 😉

4 Kommentare zu „Schach mit dem Pfarrer

Kommentar verfassen