Die Öffentlichkeitsarbeit geht weiter (III)

Wieder dreht sich das Presse-Karussell.

Am 16. Januar hatte ich einen Beitrag unter dem Titel gepostet.

Am 10. März erschien Teil II .

Jetzt in dieser Woche also Teil III .

Erst hatte ich einen Telefonanruf von einer Redakteurin der Zeitschrift ‚Viel Spass‘. Sie sagte, sie habe meinen Blog gesehen und auch die Aufnahmen im TV und in der BILD-Zeitung und würde gerne über mich und meine Geschichte in ‚Viel Spass‘ einen Artikel veröffentlichen.

Beispiel von der Verlagsseite BCN
Beispiel von der Verlagsseite BCN

Da ich ja mittlerweile etwas Ruhe von der Presse hatte, sagte ich JA.

Zuerst kam ein Fotograf der Mediengruppe Stegenwaller . Er machte einige Aufnahmen in meinem Zimmer. Dann wollte er gerne einen anderen Ort wählen, eine andere Situation, als am Computer. Er ging nach vorne zum Stützpunkt des Personals, um abzuklären, was wir machen dürften.

Er kam zurück mit einer Pflegerin. Sie sollte mit mir den Transfer vom Rolli zum Bett machen. Bis er das richtige Bild hatte, mussten wir die Aktion einige Male machen. Puh…

Als nächstes ging es zur Sitzecke auf dem Flur, wo das Mensch-ärgere-dich-nicht – Spiel steht. Mittlerweile war auch U. dazu gekommen und wir mimten ein Spiel. Alles fürs Foto. 😀

IMAG0469

Dann ging es runter in den Keller zum Physiotherapie-Raum. Hier sollten U. und ich uns einen Ball zuwerfen. Dann sollte ich Karate-Fauststöße gegen eine Mattenrolle machen.

Während wir unten waren, klingelte mehrmals das Handy des Fotografen. Er wurde schon anderswo gebraucht. Aber er ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und machte den Termin mit mir erst fertig. Mich ließ er nicht spüren, dass er unter Zeitdruck stand. Das fand ich sehr angenehm!

IMAG0465_1

13 Kommentare zu „Die Öffentlichkeitsarbeit geht weiter (III)

  1. Nach dem Bild zu urteilen war der Fotograf in sympathischer Mann. Nett, dass du U. mit einbezogen hast. Gibts dann bitte einen link zu der Veröffentlichung in der Zeitschrift? Ich würde mich freuen.

  2. Das Bild von Katrin bekommt immer mehr an Farbe und Tíefe.
    Kann mir schon vorstellen welches “ Quecksilber Sie vor MS waren und Sie es jetzt immer noch sind.
    “ Ich ziehe meinen Hut“

  3. Jippiae,
    Katrin rockt die Presse! Besser kann unsere Freundin „Marie Sophie“ doch gar nicht charmant und informativ weiter gebracht werden… ich drücke die Daumen!!
    Dickes Dankeknuddeln, Gruß Ulrike

      1. OMG – mit denen hast du auch geredet?
        Ganz davon abgesehen, du solltest für solche Interviews was für dich verlangen – die verdienen an den (deinen) Geschichten!

Kommentar verfassen