Schon unser elftes Schachspiel

Letztens traf ich mich mit Herrn R. wieder zum Schachspiel. Er war ganz unglücklich, dass er so lange nicht mit mir spielen durfte.

„Ich habe schon überlegt, ob ich irgendetwas falsch gemacht habe…“, sagte er ganz geknickt. :-/

„Nein, nein“, beeilte ich mich ihm zu vergewissern, „ich hatte Ärger mit meinem Drucker und war dann letzte Woche mit meinem Vater unterwegs, einen neuen zu organisieren. Dann musste das neue Gerät aufgebaut, eingestellt, gangbar gemacht werden. Das hat einiges an Zeit gekostet. Aber jetzt klappt alles!“

„Stimmt, Sie sagten mir, dass Sie zur Zeit nichts für mich ausdrucken könnten“, erinnerte er sich.

„Genau! Aber jetzt geht es wieder!“

Dann setzten wir uns an seinen kleinen Tisch und begannen unser elftes Spiel. Die Figuren hatte er schon aufgebaut.

„Oh“, sagte er irgendwann, „Sie haben schon ordentlich dazu gelernt! Sie passen mir mittlerweile zu gut auf!“ Er lachte. 😀

Tatsächlich schaffte ich das Vorausschauen schon besser. Allerdings machte mir meine Fatigue immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Denn mit zunehmender Dauer des Spiels wurde ich müder, damit unvorsichtiger und machte Flüchtigkeitsfehler. Irgendwann hatte Herr R. dann leichtes Spiel mit mir. :-/ Zuletzt gewann er wieder. *seufz*

Bilanz aktuell:
Herr R.: S7 U1 N3
Katrin:   S3 U1 N7

8 Kommentare zu „Schon unser elftes Schachspiel

  1. juchu Katrin, vllt solltet ihr eure Spiele mit Pausen weiterspielen. Du kannst doch deine Zeiten bis zur Müdigkeit feststellen u dann den nächsten Tag wieder bei deinem „Lieblingsschachpartner“ erscheinen… die Gewinnerchancen werden bestimmt bald von Erfolg gekrönt sein. GlG Ulrike

Kommentar verfassen