Ins Heim geht keiner freiwillig

Ins Heim geht keiner freiwillig. Alle Bewohner hat es irgendwie hierher verschlagen.

Karin Jung / pixelio.de
Karin Jung / pixelio.de

Durch einen Unfall, einen Krankheitsfall (entweder ein eigener oder einer desjenigen, der den Menschen pflegte), weil die Kraft nicht mehr reichte zu Hause den Haushalt alleine zu managen, weil der Kopf nicht mehr mitmachte (Alzheimer, Demenz, etc.)… Die Gründe sind vielgestaltig.

Tatsächlich ist das nicht unbedingt altersabhängig. Das kann man hier im GTH sehen. Natürlich ist die Mehrzahl der Bewohner sehr betagt. Aber es gibt doch recht viele jüngere Bewohner.

Das GTH hat ja im vierten Stock die Wachkoma-Station. Dort liegt seit zwei Jahren der jüngste Bewohner seit einem schweren Autounfall (als Beifahrer!!!) im Wachkoma. Er war damals 17!

Außerdem gibt es einige jüngere Bewohner, die einen Schlaganfall (oder mehrere) erlitten, oder die ein Hirn-Aneurisma hatten. Es gibt Bewohner mit Krebs, Parkinson, Epilepsie, Multipler Sklerose. Davon sind auch einige noch unter 60.

Alle, ob jung oder alt, haben ihr „Paket“ zu tragen. Ihr Schicksal verlief nicht so, wie sie es sich einmal erträumt hatten.

Darauf wird sehr unterschiedlich reagiert. Manche Bewohner weder stumm, depressiv, kapseln sich ab. Andere werden giftig. Andere tragen es mit Fassung, Gelassenheit.

Da hier viele Menschen auf engem Raum zusammenleben, bekommt man vielleicht mehr davon mit, als „draußen“. Aber im Prinzip gibt es überall wo Menschen leben ähnliche Probleme.

Planet Wissen – Psychologie

9 Kommentare zu „Ins Heim geht keiner freiwillig

  1. Liebe Katrin, Du und andere im GTH, Ihr habt ein schweres Schicksal zu ertragen. Bei allem, was das Personal im GTH und anderswo ohne Frage jeden Tag leistet, es bleibt schwer. Wir alle, die wir nach einem Besuch wieder in unser Leben „huschen“, können nur unsere Hochachtung vor der Lebensleistung eines Pflegers zum Ausdruck bringen. Und vor Menschen wie Dir, die die MS mit all ihren Auswirkungen aushalten müssen.

  2. Es so wichtig darüber zu berichten, dieses Thema ans Tageslicht zu heben.
    Annehmen und das Paket tragen, alles so leicht dahin gesagt.
    Denke, dass Betroffene ( Patienten, Pflegekräfte und Angehörige) es anders erleben und werten,
    als Menschen die nicht damit “ belastet “ sind.
    Wie Sie es schon schreiben, jeder wird unterschiedlich darauf reagieren und es unterschiedlich „erleben“
    Ein Zauberwort ist hier Menschliche Zuwendung,
    eben Liebe in all seiner verschiedenen Form.

  3. Eine Tante meines Mannes war einmal in ihrem Keller gestürzt, war aber noch richtig fit.
    Obwohl schon 80. Daraufhin ging sie in ein Altenheim. Da fühlte sie sich wohl, hatte ein nettes Zimmer. doch nach 6 Jahren ist sie leider auch schon verstorben.

  4. Natürlich geht niemand gerne freiwillig in ein Heim. Aber du zeigst auf, wie wichtig und gut es ist, dass es solche Heime gibt. Oft wird vergessen, dass es auch jüngere Menschen gibt, die um ein Leben im Heim nicht herumkommen. Gut, dass du das einmal erwähnst. Ein gut geführtes Heim macht das Leben für die Betroffenen wieder etwas lebenswerter. Man kann sich nur wünschen, dass man zu Hause bleiben darf und sollte das nicht möglich sein, dass man dann ein Heim findet wie das euere.

  5. Liebe Katrin, dein Blogg ist seh gut. Man sollte es sich gut überlegen, ob man freiwillig in ein Altenheim geht (es sei es geht nicht mehr so gesundheitlich)
    Es muß leider jedee sein Pächen traen!
    Trotzdem viele liebe Grüße
    Alexandra
    😉

  6. Danke für diese ehrlichen Worte, Katrin. Bei aller Freude, die das Bloglesen hier macht, ist es wichtig, diesen Aspekt der Unfreiwilligkeit, selbst dann, wenn ich mich -notgedrungen- selbst für den Einzug entschieden habe, zu verdeutlichen. Ohne entsprechende Gründe wäre wohl jede/r lieber in seinen 4 Wänden, ggf. mit der notwendigen Unterstützung. Aber, und auch das ist eben wichtig und darauf legt ja auch Dein Blog ein großes Augenmerk, es kann durchaus ein lebenswertes, gutes Leben und Dasein in einem freundlichen, guten Haus, Heim sein. Danke also Dir! :-9

Kommentar verfassen