Samstagabends

Samstagabends gibt es zum Abendbrot Bier. Wenn man möchte.

Man kann wählen zwischen Pils (Krombacher), Alt (Diebels), alkoholfreiem Bier (Clausthaler) oder Malzbier (Vitamalz). Der übliche Tee (meist Fencheltee) und die Sprudelwasserflaschen stehen auf den Tischen wie immer.

Mit einem voll beladenen Servierwagen fährt eine Hauswirtschaftsangestellte durch die Reihen und fragt nach den Wünschen der Bewohner. Dann öffnet sie die Flasche, stellt ein Bierglas auf den Tisch und gießt ein.

Seit einiger Zeit darf man das Bier nur unten genießen, die Flaschen nicht mit nach oben nehmen. Unfallgefahr. (siehe Beitrag vom 31. August 2014)

Auf den Wohnbereichen gibt es ja auch immer eine kleine Küche. Dort kann man darum bitten, dass einem das gewünschte Getränk aufs Zimmer gebracht wird.

Mittlerweile haben die Bewohner sich daran gewöhnt. Die Fragen, ob man sich etwas mit nach oben nehmen dürfe, sind verstummt.

Dazu gab es letzten Samstag frisches Rührei, das im Speisesaal zubereitet wurde! Mmh… lecker!

Wie gesund ist Bier?

16 Kommentare zu „Samstagabends

  1. Ach, Ihr bekommt nur samstags Alkohol? Oder gibt es nur samstags Bier und an jedem anderen Tag das was jeder haben möchte?
    Ich kenne einige sehr gut geführte Alten- und Pflegeheime, da bekommen die Bewohner jeden Mittag und jeden Abend das Getränk ihrer Wahl und am Nachmittag nach oder zum Kaffee gibt es auch das ein oder andere Likörchen.
    Sei von Herzen gegrüßt von der ♥ Pauline <3

      1. Verstehe ich in Bezug auf die Dementen. Für alle anderen Bewohner heißt es dann: bitte, bitte machen! Das finde ich entwürdigend, liebe Katrin. Das sind doch alles Erwachsene, wenn sie mal einen Schwipps haben, kann man auf Tabletten verzichten und die Menschen können dann auch ruhig schlafen.
        Und wenn wirklich eine Schnapsdrossel dabei ist, na und? Der/die zahlt doch genauso wie alle anderen und großartig randalieren wird er/sie auch nicht in seinem/ihrem Alter! Und wenn doch, muss halt die Nachtwache mal was tun für ihr Gehalt.
        Mann, wie ich mich darüber aufregen kann, alten Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben oder Jüngeren die auf Hilfe angewiesen sind, alles vorschreiben zu wollen und sie zu Bittstellern zu degradieren 👿
        Ich wünsche Dir trotz alledem einen guten Abend und sei von ganzem Herzen gegrüßt von der ♥ Pauline <3

      2. Ach liebe Katrin, ich reagiere seit Jahrzehnten immer so heftig, sorry, manchmal kann ich was ändern, manchmal nicht ♥
        Du hast ja wie immer Recht, meine Liebe, es führt in diesem Falle zu nixxx, also anpassen und Kräfte sparen für schönere Dinge 😀

  2. Hallo Katrin,

    ich kann verstehen, dass sich alle auf den Samstag, will es eine Abwechslung zum Menü in der Woche darstellt. Aus meiner eigenen Erfahrung weiss ich, das solche Abendessen etwas Besonderes sind. Es sei denn, dass man so soviel von dem “besonderen Essen“einkauft, dass es 1 ganze Woche nur noch Dasselbe zum Abendessen gibt 🙂 So ist es mir mal in einer Einrichtung ergangen. 🙁
    Lasst es euch weiterhin gut schmecken.

    Liebe Grüße

    Dieter

  3. So ein Bierchen ab und zu ist was feines. Ich kann es aber verstehen, dass man die Flaschen nicht mit aufs Zimmer nehmen darf. Wenn ich allerdings die Wahl hätte zwischen Bier und Rührei, dann würde ich Rührei bevorzugen 🙂 Aber bei euch gibts ja Beides.

  4. Hallo Katrin,

    die „Preißn“ glauben ja immer, dass wir Bayern, nur Weißbier (Weizenbier) trinken. Das ist auch meistens der Fall. Und es kann durchaus sein, dass ich eine sehr seltene Ausnahme bin: Ich kenne die schmackhaften Altbiere, sie schmecken wirklich SEHR SEHR gut! Also genieße diese schon fast „heiligen“ Hopfentropfen. Man gönnt sich ja sonst nichts, oder?

    Liebe Grüße aus Bayern,

    Roman

Kommentar verfassen