Im Pappköpp-Theater – So war’s

Gestern kam um 18.15 Uhr pünktlich meine Freundin mit ihrem Auto und holte mich ab. Sie verstaute meinen Aktiv-Rolli im Auto. Ich nahm auf dem Beifahrersitz Platz. Los ging’s!

Wir fanden das Theater problemlos, Dank Wegbeschreibung von Ralf Kochann, Gründungsmitglied und Regisseur. Er hatte uns auch die Karten besorgt. Er war früher mal mein Physiklehrer auf dem Gymnasium. 🙂

Auf dem Hof angekommen, rief ich Herrn Kochann an und er zeigte uns den barrierefreien Zugang zum Inneren des Theaters. Dort nahmen wir dann Platz an unserem Tisch und warteten gespannt auf den Anfang der Vorstellung.

Es war super anstrengend, da sehr laut. Aber es war wunderschön! Ich werde eine Zusammenstellung der schönsten Fotos zeigen, vor und hinterm Vorhang. 😉

Marionettentheater Krieewelsche Pappköpp

13 Kommentare zu „Im Pappköpp-Theater – So war’s

  1. Guten Morgen , liebe Katrin, jetzt, von 8-9 Uhr NDR – wird gerade Mozart erklärt ,, vielleicht passt diese Zeit auch gar nicht in deinen Tagesbeginn .. .. .. LG Aus Zwickau Dieter Fink

  2. Auch wenn es bestimmt sehr anstrengend für Dich war, scheint es Dir wirklich gefallen zu haben, liebe Katrin, das freut mich sehr für Dich :star:
    Von solchen Ausflügen kann man immer lange zehren ♥
    Hab einen schönen Abend und sei ganz lieb gegrüßt von der ♥ Pauline <3

Kommentar verfassen