Frau M. in Hochform

Als ich heute Morgen an meinen Platz im Speisesaal rollte, war Frau M. schon da. Da wir sehr früh waren, stürzte sich Frau M. mit ihrem Redebedarf auf mich. Es war ja sonst noch niemand da an unserem Tisch.

„Ich glaub ich kenn Sie“, sagte Frau M. zu mir, „Sie sind, glaub ich immer hier… „

„Kennen se den Herrn K., das alte Miststück?“

„Also die erste Frau… dat war ne hübsche… kennen se die?“

„Da hab ich mich doch aus der Wohnung ausgeschlossen… am Bismarckplatz… dat wissen se ja wo dat is… am Hochhaus…“

„Da muss ich gleich ma kucken, wie ich da wieder in die Wohnung rein komm…“

„Da kam der Herr K. … den kennen se doch auch… hach… wat is dat all fürn durchenander…“, sie schüttelte den Kopf, rollte mit ihren milchigen Augen.

In dem Moment betrat Herr Blinzler, der Heimleiter, den Speisesaal und begann seine morgendliche  Begrüßungsrunde.

Frau M. hielt kurz inne in ihrem Redeschwall, drehte den Kopf von links nach rechts nach links, lauschte.

„Isser dat?“

„Das ist Herr Blinzler, der Heimleiter“, sagte ich.

„Ich glaub den kenn ich auch…“

„Ja, den kennen Sie. Er sagt uns morgens immer guten Morgen“, sagte ich.

„Ja, dat is en feiner Mann… ganz anders als Herr K., der alte Stinkstiefel…“, grummelte Frau M..

Herr Blinzler hatte unseren Tisch erreicht. Er umarmte Frau M. und begrüßte sie: „Guten Morgen, Weltreisende!“ (Früher war Frau M. viel gereist.)

Frau M. strahlte.

„Hömma… ich hab mich ausgeschlossen…“

„Die erste Frau von Herrn K., dat war ne Hübsche!“

Nun hatte Frau M. den Heimleiter als ihr neues Publikum auserkoren, erzählte auch ihm vom „Stinkstiefel“ Herrn K., von ihrer Wohnung, dass sie sich ausgeschlossen habe… von Herrn K., den kennense doch auch…

Ich könnte diese Geschichte endlos fortsetzen. Doch die Nikotinsucht trieb Frau M. dann letztlich nach draußen. Sie musste unbedingt eine rauchen.

stummi123  / pixelio.de
stummi123 / pixelio.de

6 Kommentare zu „Frau M. in Hochform

  1. Solange Du noch darüber schmunzeln kannst, ist alles in Ordnung, liebe Katrin, ansonsten, wenn zu anstrengend wird – und das kann es durchaus sein, wie Du mittlerweile auch erfahren konntest – ganz langsam bis zehn zählen und Ohhmmm 😉
    Deine Frau M. ist mir äußerst sympathisch, allein schon deswegen, weil sie Raucherin ist, so wie ich 😆
    Ich wünsche Dir einen guten Tag und grüße Dich ganz herzlich ♥ Pauline <3

Kommentar verfassen