Gala-Dinner im GTH

Gestern Abend hatten wir ein wunderbares Gala-Dinner. Ein Mal im Jahr spendiert uns das Küchenpersonal ein festliches 4-Gänge-Menue. Das findet immer im November statt und erhellt den Bewohnern die triste Zeit mit den vielen Trauer-Feiertagen.

01.11.2014 Allerheiligen
02.11.2014 Allerseelen
16.11.2014 Volkstrauertag
19.11.2014 Buß- und Bettag
23.11.2014 Totensonntag

Dann kommt sogar noch der 1. Advent (30.11.2014) in diesem Jahr im November. Aber dieser und auch der Martinstag (11.11.) sind keine Trauertage.

Menue
Menue

Mehr Fotos folgen später.

Und hier sind sie, die versprochenen Fotos von Frau Schmitz, der Leiterin der Hauswirtschaft:

Das fleißige Team der Küche und Hauswirtschaft.
Das fleißige Team der Küche und Hauswirtschaft.
Leiter des GTH und Leiterin der Hauswirtschaft
Leiter des GTH und Leiterin der Hauswirtschaft
Geschäftiges Treiben in der Küche
Geschäftiges Treiben in der Küche.
IMG_0152
Zu trinken gibt es Apfelsaft, Wasser, …
IMG_0151
… oder Wein, weiß oder rosé
IMG_0143
Der Speisesaal war gut gefüllt.
Zum Schluss der Veranstaltung bedankt sich der Leiter des Bewohnerbeirats bei den Aktiven
Zum Schluss der Veranstaltung bedankt sich der Leiter des Bewohnerbeirats bei den Aktiven
Es gibt sogar zum Abschied ein stimmungsvolles Feuerwerk mit Leuchtkerzen draußen.
Es gibt sogar zum Abschied ein stimmungsvolles Feuerwerk mit Wunderkerzen draußen.

14 Kommentare zu „Gala-Dinner im GTH

  1. Hallo Katrin, mir gefällt sowohl die Idee als auch die Umsetzung, so, wie Du es anhand der Photos gezeigt hast, klasse!
    Sieht richtig lecker aus!
    Und, ja, Individualität, wie sie hier genannt wurde, ist gut. Aber auch in einem größeren Mehrpersonenhaushalt muss es „eine Richtung“ geben, ansonsten ist auch das nicht wirtschaftlich, weder zeitlich, noch finanziell. 😉
    Und für Ideen wie Spiegelei mit Speck, um das Beispiel aufzunehmen, gibt es ja die Küchenrunden, bei denen sich Bewohner einbringen können.
    Nein, ich will ganz sicher nicht ein Leben in einer Einrichtung schöner reden, als es das ist. Es muss (leider) von „oben“ ziemlich viel geplant und umgesetzt werden. Aber schöne Ideen, wie sie hier erfolgt sind, finde ich persönlich super!

    Viele windige Grüße Dir…ich habe seit einer Woche einen Radnarbenantrieb und war eben draußen, herrlich.

  2. Darf ich mal ganz ehrlich sein? Ich bin berühmt berüchtigt für meine offene Ehrlichkeit und ecke damit manchmal sehr an.

    Es liest sich wie im Urlaub – dabei weiß ich, dass es keiner ist – die Tischdekoration war vermutlich einheitlich und daher ziemlich unpersönlich… Es ist ist richtig schön, dass es besondere Tage gibt in Heimen und es ist auch gut, dass gemeinsam gegessen wird, doch könnte ich mir etwas mehr Individualität gut vorstellen – ein buntes Miteinander, statt uniform. Vielleicht mal Spiegelei mit Speck, statt Menuauswahl.

    Ja, ich weiß, und genau deswegen kommen meine Junioren auch so schnell nicht in eine Einrichtung, es muss wirtschaftlich sein. Doch wo bleibt der einzelne Mensch?

    Tut mir jetzt leid, dass – ich Krawallschachtel – einen so gutgemeinten schönen Beitrag zerredet habe.

    Sonnige Grüße aus dem wilden Süden

Kommentar verfassen