Wurzelsepps Tochter

Wurzelsepp ist gar nicht so einsam und verlassen, wie es mir vorkam!

Als ich letztens von der Psychologin kam, durfte ich eine der zwei Töchter von ihm kennen lernen.

Der Taxifahrer (M.) schob mich mit meinem Rolli zum Haupteingang des Heims. Da das Wetter schön war, die Luft lau, saßen viele Leute draußen vor dem Heim, Besucher und Bewohner.

Eingang zum GTH
Eingang zum GTH – Foto von der HP des Heims

Es war recht eng. M. manövrierte mich geschickt zwischen den Beinen und Rollis hindurch.  Auf der letzten Bank vor der Eingangstür saßen zwei Damen, die Beine entspannt von sich gestreckt.

„Oh, Entschuldigung! Kommen Sie durch? Ich ziehe mal meine Beine ein!“, sagte die ältere der beiden.

„Kein Problem“, sagte M..

„Na ja… immerhin ist das ja die junge Frau, die im Internet über das Heim schreibt. Ich verfolge das und weiß daher immer, wie es meinem Vater geht. Er ist dadurch mittlerweile ja schon zu einer gewissen Berühmtheit geworden“, sagte sie und lachte. 🙂

„Halt, Moment mal!“, sagte ich zu  meinem Chauffeur.

„Sind Sie eine Tochter von Herrn F.?“, fragte ich die Dame.

Das war sie! Welch Überraschung!

Sie wohnt in den Niederlanden und kann den Vater daher nicht so oft besuchen, wie sie es gerne wollte. Aber durch den Blog erfährt sie, was hier los ist und wie es ihrem Vater geht. Dafür ist sie sehr dankbar, wie sie mir sagte.

Das ist genau das (zumindest ein Grund), was ich mit dem Blog auch bezwecken will. Es tat sehr gut, zu hören, dass das anscheinend klappt!

Wir plauderten noch eine Weile. Ich erfuhr so manches über den Wurzelsepp. 😀 Interessant!

Die jüngere Dame war übrigens eine Enkelin von Wurzelsepp.

virtueller Rundgang durch das GHT

Blog

 

5 Kommentare zu „Wurzelsepps Tochter

Kommentar verfassen