Wo ist Frau W.?

Stufenalter des Menschen
Stufenalter des Menschen

Vorgestern war das ganze Haus in heller Aufruhr. Frau W. war verschwunden!

Morgens beim Frühstück war sie noch da. Aber schon da wirkte sie wie eine Gehetzte. Na gut, sie ist immer schnell mit ihrem Rollator unterwegs. Aber vorgestern…

Schon vom Speisesaal im Erdgeschoss drückte sie im Aufzug auf den falschen Knopf und landete, statt im Stockwerk mit ihrem Wohnbereich im Keller. Da stieg sie aus und wusste einfach nicht mehr weiter. Eine Dame des Reinigungspersonals brachte sie dann auf ihre Etage.

Nachmittags rannte sie dann 5 (!) mal ums Haus, als sei sie auf der Flucht. Das erzählte mir abends meine Tischnachbarin. Sie hat ein Zimmer mit Fenster auf die Straße vor dem Haus und hat mitgezählt.

Angela Parszyk  / pixelio.de
Angela Parszyk / pixelio.de

Die über 60-jährige Tochter meiner Tischnachbarin wohnt zwei Straßen weiter an einer großen, verkehrsreichen Straße. Sie rief ihre Mutter an und berichtete, Frau W. hetze wie getrieben die Straße entlang, über die Straße, wieder zurück. Sie konnte nicht nach draußen gehen und Frau W. einfangen, da sie ein verletztes Bein hat und momentan das Haus nicht verlassen kann. Aber sie wollte wenigstens Bescheid geben.

Abends war Frau W. dann nicht im Speisesaal. Als das Hauswirtschaftspersonal auf dem Wohnbereich anrief, versprach man, Frau W. nach unten zu schicken.

Nach einiger Zeit erschien eine Pflegerin des WB und begann, unten nach Frau W. zu suchen. Sie fragte herum, wer sie wann wo gesehen hatte. Ihre Mimik war ganz sorgenvoll.

Dann, gegen 19.00 Uhr, erschien eine ziemlich fertig aussehende, müde, zerraufte Frau W.!

Frau I. hatte sie auf dem Heimweg entdeckt und eingesammelt. Sie stand am Südausgang des Hauptbahnhofs, am Busbahnhof.

Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sie einfach irgendeinen Bus oder eine Straßenbahn bestiegen hätte und dann wer weiß wo gelandet wäre!

Lupo  / pixelio.de
Lupo / pixelio.de

Ich umarmte sie und sagte ihr, dass wir uns alle Sorgen um sie gemacht hätten und dass ich soooooo froh sei, dass sie wieder da sei! <3

„Das wollte ich nicht!“, sagte sie ganz zerknirscht. „Ach… wenn man alt wird, das ist so blöd!“

Wir drückten uns noch ein bisschen. Ihr standen die Tränen in den Augen. Mir fast auch. Vor Erleichterung!

Aka  / pixelio.de
Aka / pixelio.de

 

Demenz

Wegweiser-Demenz

 

Kommentar verfassen