Diavortrag „Alpenüberquerung“

Diavortrag „Alpenüberquerung“

Am Donnerstag gab es einen besonderen Diavortrag. Er nannte sich „Alpenüberquerung“ und handelte von der „verrückten Idee“ vierer Freunde um die 50, die Alpen zu Fuß überqueren zu wollen.

2014-09-11 15.57.57-2

Diavortrag 1

Diavortrag 2

Diavortrag 2

Bis auf einen hatten sie kaum Wandererfahrung und keine Erfahrung im Gebirgsklettern. Der Älteste war der einzige, der schon öfter gewandert war. Die drei anderen waren zwar fit und durchtrainiert, aber im Wandern und Klettern absolut unerfahren.

Ein Jahr lang trainierten sie in NRW, liefen ihre neuen Wanderstiefel ein. Dann fuhren sie mit dem Zug nach Mittenwald in Oberbayern, dem Ausgangspunkt für ihr Abenteuer. Sie nannten sich die vier Tschährpas (Verballhornung von Sherpas) und waren voller Tatendrang.

Die 4 Tschährpas

Die 4 Tschährpas

Da haben viele Senioren aus dem GTH wesentlich mehr Erfahrung. Viele waren früher oft in den Bergen. Als sie dem Vortrag folgten, waren sie oft fassungslos ob der Ahnungslosigkeit der Männer.

„Hatten Sie keine Seile… Haken… Steigeisen… ???“, ungläubiges Raunen ging durch den Saal.

Die erste Etappe ging gleich von Mittenwald zum Karwendelhaus, dauerte fast 12 Stunden (statt der angegebenen knapp 9) und fast 3000 Höhenmeter mussten überwunden werden! Die Männer kämpften und kamen an die Grenzen ihrer Kräfte.

Nachdem er die erste Nacht hinter sich hatte, war für den Senior des Quartetts klar: Das war’s für ihn. Eine weise, wenn auch harte Entscheidung. Er hörte auf und fuhr nach hause. 😦

schwere Entscheidung

schwere Entscheidung

Die jüngeren drei kämpften weiter.

Die 3 verbleibenden Tschährpas

Die 3 verbleibenden Tschährpas

Sehr amüsant und kurzweilig erzählte H., der zweite Tschährpa, vom großen Abenteuer. Mit wunderbaren Fotos, ab und zu mal einem kurzen Video-Clip, dazu passender Musik unterhielt er die Bewohner.

Diavortrag 2

Diavortrag 2

Und sie verfolgten gebannt dem Vortrag! Immer wieder gab es kurze Einwürfe, Fragen, Erzählungen von eigenen Erlebnissen.

Wunderbares Wetter

Wunderbares Wetter

Die meiste Zeit hatten die Abenteurer wunderbares Wetter und eine tolle Aussicht. Auch wir genossen diese Bilder!

Leider mussten die Tschährpas die letzte Etappe ihrer Wanderung bei Regen erleben. 😦

Aber dass alle, trotz der Fehler die sie machten, gesund und wohlbehalten in Italien ankamen, glich einem Wunder. Aber so war es!

„Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani passte da wunderbar!

„Ein Hoch auf das, was uns vereint
Auf diese Zeit (Auf diese Zeit)
Ein Hoch auf uns (uns)
Auf dieses Leben
Auf den Moment
Der immer bleibt
Ein Hoch auf uns (uns)
Auf jetzt und ewig
Auf einen Tag
Unendlichkeit“

Für 2015 haben sie ihr nächstes Abenteuer geplant. Die Bewohner sind schon gespannt!

PS: Auch mein Wanderkumpan, der Wurzelsepp ließ sich diesen Vortrag nicht entgehen. Da mischten sich Freude und Wehmut…

Tourenvorschläge in den Alpen

Alpin Community: Portal Bergsport Alpen

Hier hat Tschährpa-2 viele Jahre Erfahrungen als ehrenamtlicher Helfer gesammelt:
AWO Seniorenzentrum Moers-Schwafheim 

4 Gedanken zu “Diavortrag „Alpenüberquerung“

  1. Pingback: Wurzelsepp entführt! | Meine Erlebnisse im Altenheim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s