Der „gefräßige“ Aufzug

Aufzugsentwurf von Konrad Kyeser (1405)
Aufzugsentwurf von Konrad Kyeser (1405)

 

Erich Westendarp  / pixelio.de
Erich Westendarp / pixelio.de

Ein Altenheim mit vier Wohnbereichen in vier Stockwerken, dazu einem Keller, in dem sich die Behandlungsräume des angegliederten Therapiezentrums befinden, ist ohne Aufzug nicht vorstellbar. Da viele Bewohner gehbehindert oder eben einfach nur alt und schwach sind, werden die zwei Aufzüge im Haus rege frequentiert. Wenn einmal ein Aufzug ausfällt wegen Reparatur, merkt man sofort, wie wichtig zwei Aufzüge sind. Man muss dann wesentlich mehr Zeit einkalkulieren, um sein Ziel zu erreichen.

Da hier die meisten Menschen, die auf den Aufzug angewiesen sind, nicht mehr besonders reaktionsschnell sind, sollten einem die Aufzugtüren genügend Zeit für das Aus- und Einsteigen lassen. Sollten

Leider sind „unsere“ Aufzüge da sehr eigensinnig. Manchmal bleiben die Türen recht lang offen. Man sieht das von Ferne und beeilt sich, so gut es eben geht. Die Türen stehen nach wie vor offen. Mit letzter Kraft erreicht man den Aufzug, ist schon dabei, die Türschwelle zu überqueren, da passiert es:

ZACK!

Die gefräßigen Türen schnappen blitzschnell zu! Ohne Rücksicht auf Verluste. Es ist ja eine Maschine. Die Türen öffnen sich nicht einmal mehr wieder richtig, wenn jemand dazwischen hängt.

 Karl-Heinz Liebisch  / pixelio.de
Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Da braucht man dann Hilfe von Dritten. Erstens hat man einen riesigen Schrecken bekommen, zweitens hat man blaue Flecken davongetragen und wenn man das „Glück“ hatte, dass der Rollstuhl das Meiste abgefangen hat, ist dieser dann mal wieder kaputt. 👿

Meine ganz persönliche Meinung:

DAS DARF NICHT SEIN!

Es muss doch möglich sein, diese Maschine anders einzustellen, zumindest so, dass die Türen sich wieder automatisch öffnen, wenn sie auf einen Widerstand treffen.

Ich plädiere für einen FREUNDLICHEN Aufzug, keinen gefräßigen.

3 Kommentare zu „Der „gefräßige“ Aufzug

  1. Stimmt haarsträubend. Normalerweise gibt es in Aufzugtüren doch Lichtschranken, die die Türen wieder öffnen, wenn ein Hindernis dazwischen ist. Die Verwaltung soll mal die Aufzugsfirma darauf ansprechen. Sowas geht ja gar nicht!

Kommentar verfassen