Manchmal sind sie wie Kinder

Heute ist es heiß. Das lähmt die Aktivität der Bewohner ziemlich. Trotzdem ist das Fußballviertelfinale gegen Frankreich heute Abend Thema und wird von vielen mit Spannung erwartet.

Gestern unterhielt ich mich nach dem Mittagessen mit zwei Bewohnerinnen. Es war sehr lustig. Frau D. sah aus wie eine Preisboxerin. Sie hatte nicht auf die Pflegerin gehört und war ohne Hilfe nachts aufgestanden und hatte dann das Gleichgewicht verloren und war vornüber aufs Gesicht gefallen. Einige Tage hatten wir sie unten im Speisesaal ‚vermisst‘ und uns gewundert, wo sie denn wohl sei. Jetzt sahen wir, was los war. Sie saß zusammen mit Frau W. am Fenster im Flur. Sie unterhielten sich.

Da kam ich dazu und fragte Frau D. entsetzt: „Was haben SIE denn gemacht?!“

Iiich???„, fragte Frau D., die Unschuld in Person. „Ich bin ausem Bett jefallen.“

„Ach“, sagte ich, „das habe ich aber anders gehört! Sie waren unartig und haben nicht auf die Pflegerin gehört!“

„Sacht man dat?“, fragte Frau D. verschämt.

„Ja!“, sagte ich, „Sie müssen nicht allein aufstehen! Und aus dem Bett fallen müssen Sie auch nicht. Sie können sich ein Bettgitter wünschen. Das zieht die Pflegerin dann nachts hoch und Sie können viel ruhiger schlafen. Ich habe auch eines.“

„Escht??“, fragte Frau D. interessiert.

„Echt!“, sagte ich, „Ich bin nämlich nachts auch schon aus dem Bett gefallen. Jetzt schlafe ich viel ruhiger.“

Ich konnte sehen, wie es hinter Frau D.s Stirn arbeitete.

Dann verabschiedete ich mich. Ich brauchte meinen Mittagsschlaf.

„Kommen Sie denn wieder?“, fragte Frau D.

Ach, die meisten sind wirklich lieb, ‚meine‘ Alten! <3

 

Ein Kommentar zu „Manchmal sind sie wie Kinder

Kommentar verfassen