Eine treue Blog-Leserin konnte den Wurzelsepp persönlich kennenlernen

Heute hatte ich Besuch von einer treuen ehemaligen Arbeitskollegin. Sie lebt und arbeitet im Münsterland und versucht trotzdem mindestens ein Mal im Jahr mich zu besuchen. Hier ins Heim hat sie es heute schon zum zweiten Mal geschafft! Das finde ich toll! Ebenso treu verfolgt sie meinen Blog und ist daher Fan von Wurzelsepp geworden. Daher beschloss ich, die beiden heute einander vorzustellen.

Als ich mit ihr in seinen Wohnbereich kam, fragte ich nach, ob mein Wanderkumpan auf dem Zimmer sei. Das war er. Also klopften wir an seine Tür.

„Herein!“, rief es uns entgegen.

Als wir das Zimmer betraten, fanden wir ihn am Fenster sitzend in Begleitung seiner Enkelin. Wie sich herausstellte, hatten die beiden gerade von mir gesprochen. So war es also eine live-Begutachtung auf allen Seiten. 😀 Die Enkelin sah mich von Angesicht zu Angesicht (und ich sie!) und meine Besucherin sah den Wurzelsepp von Angesicht zu Angesicht (und er sie!). Dann musste die Enkelin zur Arbeit und wir drei begaben uns in den Garten, um die obligatorische Runde zu drehen.

Anschließend gingen wir in mein Zimmer. Meine Besucherin hatte Muffins gebacken und mitgebracht. Ich bat eine Dame aus der Küche, uns Kaffee auf mein Zimmer zu bringen. Nachdem meine Kollegin den Tisch in die Mitte des Raums bugsiert hatte, gruppierten wir uns um den Tisch und ließen uns die Muffins schmecken!

Muffins und Kaffee
Muffins und Kaffee

Dann brachten wir den satten, glücklichen und sehr müden Wurzelsepp wieder auf sein Zimmer.

„Hach, war das ein schöner Nachmittag!“, strahlte er.

„Es ist aber noch Vormittag“, sagte ich lachend.

„Aber natürlich!“, lachte er mit. 😀 😀 😀

 

Ein Kommentar zu „Eine treue Blog-Leserin konnte den Wurzelsepp persönlich kennenlernen

  1. Liebe Katrin,
    der Beitrag gefällt mir gut. Die Stunden mit euch haben mir gut gefallen. Hoffe, dir haben die restlichen Muffins geschmeckt. Es war schön, dich wiederzusehen! Die Heimfahrt war ganz entspannt. Das zeitige Fahren gen Heimat war in Anbetracht des Feiertages und dadurch entstehenden langen Wochenendes ganz gut.

    Liebe Grüße von der Labortante aus dem westl. MS-Land :-))

Kommentar verfassen