ZEIT im Altenheim

A turn of the century silver mounted bedside clock.
A turn of the century silver mounted bedside clock.

by Wikimedia UK – 2014

Die Zeit im Heim hat eine andere Dynamik, als im Leben ‚draußen‘. Hier ist sie vor allem strukturiert durch die

Essenszeiten:

  • Frühstück: 08.00 – 10.00 Uhr
  • Mittagessen: 12.00 Uhr
  • Kaffeetrinken: 14.45 – 15.15 Uhr
  • Abendessen: 18.00 Uhr

Diese Zeiten gelten, wenn man unten im Speisesaal isst. Es ist sehr wichtig, dass  man die Zeiten einhält, denn wer nicht rechtzeitig kommt, muss essen, was übrig ist. Nur das Mittagessen wird 2 Wochen im Voraus bestellt, damit das Küchenpersonal einkaufen kann. Da bekommt man dann immer das, was man bestellt hat, entweder die normale Portion oder auf Wunsch die halbe Portion.

Wer möchte, kann auch auf dem Zimmer essen.

Bewohner, die viel Hilfe beim Essen benötigen, essen in den kleinen Speisesälen auf den Wohnbereichen. Dort sind die Essenszeiten von Mittag- und Abendessen 1/2 Stunde früher, als unten.

und durch die Veranstaltungen im Haus:

Veranstaltungen KW25_0001Veranstaltungen KW25_0002

Veranstaltungen KW25_0003Veranstaltungen KW25_0004

Wie man sieht, strukturiert auch die Fußball-WM momentan die Zeit im GTH.

Fußball-WM 2014
http://img1.gbpicsonline.com/gb/171/054.jpg

Viele Bewohner haben tatsächlich ein Problem mit der Zeit. So höre ich morgens beim Frühstück oft die Frage:

„Was für einen Tag haben wir heute?“

Dabei ist im Heim-Alltag durch die Veranstaltungen sch0n ein regelmäßiger, strukturierter Zeitalauf gegeben. Aber wenn man nicht mehr zwingend an einen Rhythmus gebunden ist, durch Schule, Studium, Praktikum, Lehre, Arbeit, kann man schnell den Überblick verlieren.

Kommentar verfassen