Wurzelsepp geht’s wieder besser

Es ist Sonntag, diese Woche ein Sonntag ohne Gottesdienst im GTH. Ich werde auch nicht in die Auferstehungskirche nach Oppum fahren. Also ein Sonntag ohne Gottesdienst, ohne Anwendungen, ohne Programm. Da bleibt Zeit, mal wieder vom Wurzelsepp zu erzählen. Immerhin hat er sich ja zu einer Beliebtheit / Berühmtheit in meinem Blog entwickelt. 😀

Wurzelsepp und ich
Wurzelsepp und ich

‚Einfach so‘ würde ich das Bild nicht posten. Ich wartete einen ‚guten Moment‘ ab, wo ich mir sicher war, dass mein Wanderkumpan verstehen würde, was ich vorhabe.

Das Wetter ist viel angenehmer geworden. Das zeigt sich auch bei ihm. Er ist viel besser zurecht. Es geht ihm viel besser! Daher waren wir letztens nach dem Essen wieder im Garten und drehten unsere Runden – zwei Stück sogar! So wanderten wir durch den Garten, plauderten und genossen die frische Luft. Da zeigte sich wieder, dass er früher begeisterter Wanderer war. Er vermisst es, dass die gr0ßen Bergtouren nicht mehr machbar sind. Er war früher Wanderführer und bildete Nachwuchs aus. Einige seiner ehemaligen Schülerinnen und Wandergefährten besuchen ihn auch hier.

Anschließend zeigte ich ihm auf meinem Zimmer den Blog und erklärte ihm, dass ich über das GTH schreibe und auch schon von uns beiden erzählt hätte.

„Wie?!? Von dir und mir???“, fragte er.

„Ja,“, sagte ich „allerdings ohne den echten Namen zu nennen.“

Dann sagte ich, dass ich gerne das Bild von uns beiden dort zeigen würde. Schließlich sei er eine Berühmtheit geworden!

„Wer kann das dann sehen?“, fragte er.

„Die ganze Welt.“, meinte ich, „Wer immer auf meinen Blog kommt, um die Geschichten zu lesen.“

„Na und? Was ist schlimm daran? Wir tun doch nichts Verbotenes.“

Genau. Das stimmt. Wir sind nur zwei Bewohner des GTH, die sich sympathisch sind und die gerne zusammen durch den Garten flanieren. 🙂

Ein Kommentar zu „Wurzelsepp geht’s wieder besser

Kommentar verfassen