Wurzelsepp in Not

Das Frühstück ist immer wieder herrlich… ereignisreich… so dass ich gar nicht weiß, wovon ich zuerst berichten soll. 😀

Ich war noch gar nicht ganz am Frühstücksbuffet vorbei, hatte mein kleines Tablett noch nicht komplett beladen, da kam ein aufgeregter Wurzelsepp auf mich zu:

„Schei..“, schimpfte er. „Alles Mist!“, und blickte unglücklich an seiner Hose herunter. Er hatte seinen Frühstückssaft darauf verteilt. „Komm! Wir müssen hoch!“

„Hoch? Warum? Jetzt??“, fragte ich.

„Ja. Umziehen!“

„Ach“ sagte ich, nachdem ich einen Blick auf das Malheur geworfen hatte. „Wollen wir nicht erst frühstücken? Dann müssen wir den weiten Weg nur ein Mal machen.“

„Erst frühstücken?“ Er war noch ganz konfus, drehte sich um die eigene Achse, schaute ganz unglücklich auf seine Hosenbeine.

„Ja!“ sagte ich ganz bestimmt und rollte wieder ans Buffet und dann an meinen Platz.

Er setzte sich gehorsam an seinen Tisch und begann zu frühstücken.

Als ich nach einer Weile wieder zu ihm kam, machte er schon Anstalten aufzustehen. Er ist so ein Unruhegeist!!! Vorsichtig umrundete er den Rolli, nahm meine rechte Hand in seine linke und in seine rechte den Stock. „Los geht’s!“ kommandierte er. Als eine Pflegerin uns erblickte, sagte sie: „Ich übernehme dann von hier aus,“ meinte er nur: „Nein. Das macht sie (zeigte auf mich). Sie braucht das!“ Ich musste grinsen. 😀 Je näher wir seinem Zimmer kamen, umso fester wurde sein Schritt. Die Vorstellung, dort einen kleinen Kuss zu bekommen, beflügelte ihn. 😀

Kommentar verfassen