Pflegereform kommt zum Jahreswechsel

Eine Followerin meines Blogs, Susanne Spieker vom Blog Lernstation Pflege machte mich auf ein Video, abrufbar in der ZDF-Mediathek (verfügbar bis 04.03.2017), aufmerksam. Hier spricht Peter Hahne vom ZDF mit Maria Michalk, Vertreterin der sächsischen CDU. Seit September 2015 ist sie neue gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/ CSU Bundestagsfraktion. Und mit Claus Fussek, Diplom Sozialpädagoge, tätig im ambulanten Beratungs- und Pflegedienst. Er ist ein starker Kritiker der Pflegesituation in Deutschland. Der Film dauert eine knappe halbe Stunde. Ich fand ihn interessant. Schaut mal rein!

>>klick<<

Die Pflegestärkungsgesetze

So war’s – Weihnachtliches Akkordeonkonzert 2016

Wir hatten gestern ein sehr stimmungsvolles weihnachtliches Akkordeonkonzert. Das Hobbyorchester des Akkordeon Orchester 1957 St. Tönis e.V. war wieder einmal mit vielen Instrumentalisten und ihrem Dirigenten Carsten Kalkmann bei uns im Gerhard-Tersteegen-Haus.

Das Orchester spielte bekannte und weniger bekannte Weihnachtsmusik. Hr. Kalkmann sagte die Stücke sehr humorvoll an.

Ungefähr zur Hälfte des Konzerts las Fr. Glatzki die Geschichte von der Weihnachtsgans von Marie Branowitzer-Rodler vor. Auch das ist eine humorvolle Geschichte. Sie erntete viel Lachen und Applaus.

Anschließend wurden die Bewohner aufgefordert, mit zu singen. Es gab fünf bekannte Weihnachtslieder. Die Liedtexte wurden an die Bewohner verteilt. Es wurden jeweils die drei ersten Strophen gesungen. Zum Schluss sangen wir „Alle Jahre wieder“. Hr. Kalkmann sagte, dass sie gerne wieder kommen würden. Wir Bewohner sehen sie auch gerne wieder!🙂

(c) Katrin - musikhai

(c) Katrin – musikhai

(c) Katrin - musikhai

(c) Katrin – musikhai

(c) Katrin - musikhai

(c) Katrin – musikhai

2016-12-03-16-08-49

(c) Katrin – musikhai

(c) Katrin - musikhai

(c) Katrin – musikhai

Freitag ist Lachabend

Das ist die lustigste Bibel-Geschichte, die ich kenne! 😂 😂 😂

meinekleinechaoswelt

Für euch Mädels
Wie würde eigentlich die Weihnachtsgeschichte klingen, wenn die heiligen 3 Könige👑💂👳 in Wahrheit 3 heilige Königinnen👸 gewesen wären?
1. sie hätten einfach nach dem Weg gefragt

2. sie wären pünktlich angekommen

3. sie hätten bei der Geburt geholfen

4. sie hätten den Stall sauber gemacht

5. sie hätten sinnvolle Geschenke mitgebracht und auch was zu essen
Aber….während der Heimreise hätten sie gesagt
1.Habt ihr die Sandalen gesehen, die Maria zur Tunica trägt?

2. man sagt, Josef sei arbeitslos…

3.Wie halten sie es mit all den Tieren im Haus überhaupt aus?

4. Mal sehen, wann wir die Schale zurück bekommen, in der wir die Lasagne mitgebracht haben!?

5.Der Kleine schaut Josef überhaupt nicht ähnlich!

6. Habt ihr die gammeligen Gäste mit den Viechern gesehen?,

7.“Jungfrau“? Das ich nicht lache! Ich kenne Maria noch von früher…

🕌💂👳👑🐂🐏🐑👪
In diesem Sinne auch heute wieder: Auf die Frauen! 🍸💅👙💄👠

Ursprünglichen Post anzeigen

Weihnachtliches Akkordeonkonzert 2016

weihnachtliches-akkordeonkonzert-2016
Auf das weihnachtliche Akkordeonkonzert freue ich mich sehr.

Auch in den Jahren zuvor waren die Musiker des Hobby-Orchesters des  Akkordeon Orchester 1957 St. Tönis e.V. im Gerhard-Tersteegen-Haus und haben für uns gespielt. Das ganze wurde immer sehr kurzweilig moderiert. So konnten wir uns anhand der verschiedenen Musikstücke auf eine Weltreise begeben.

Ich werde euch vom diesjährigen Auftritt berichten. Hoffentlich mit vielen schönen Fotos wird es dann ein „So war’s“ geben.

Update 8: Frau K.

Meine liebe Frau K. kämpft nach wie vor… mit dem Leben… mit dem Sterben.

Es ist nun schon lange her, dass sie die Augen offen hat, wenn ich sie besuche. Meist schläft sie. Ist sie doch wach, schließt sie die Augen wenn ich sage: „Hallo Frau K.!“ Sie will ihre Ruhe haben. Es strengt sie zu sehr an, wenn man redet, sie zuhört. Mittlerweile öffnet sie nicht mal mehr die Augen, wenn ihre Tochter sie besucht.

Trotzdem fahre ich immer wieder zu ihr, schaue wie es ihr geht, ob sie noch atmet. Das alles ist sehr bedrückend, auch für mich. Aber ich habe sie so sehr in mein Herz geschlossen. Sie ist wie eine liebe Verwandte für mich.

Als ich gestern Morgen aufwachte, war ich ganz unruhig. Ich hatte geträumt, sie sei gestorben. Also fuhr ich ganz früh zu ihrem Zimmer, um zu sehen was Sache war.

Sie lag im Bett und schlief. Ihr Brustkorb hob und senkte sich regelmäßig.

Auch nach dem Mittagessen schaute ich nach ihr. Da lag sie sehr unruhig im Bett, gurgelte und röchelte. Schließlich machte sie die Augen auf und versuchte mir etwas zu sagen. Dann kämpfte sie weiter. Plötzlich musste sie sich übergeben.

Ich saß in meinem E-Rolli und fühlte mich so machtlos. Ich tat das einzige was mir blieb. Ich läutete nach den Pflegern. Als sie eintrafen (2 Pflegerinnen), konnte ich gehen.

Warum muss Frau K. noch so viel leiden???

Sterben – PflegeWiki