Immer wieder Sitzgymnastik

Ich stelle fest, dass die (meisten) Menschen einen Alltag mit einer gewissen Struktur brauchen. Ich gehöre definitiv dazu. Wenn nun das, was früher den Tag strukturiert hat, weg fällt, sei es, dass

das Arbeitsleben weg fällt (Rente, Krankheit, Arbeitslosigkeit oder andere Gründe)

man sich vom Lebenspartner getrennt hat (Scheidung, Tod, das Leben lässt einen andere Wege gehen)

die Familie sich ändert, weil die Kinder mittlerweile andere / eigene Wege gehen

Krankheit einen in vielerlei Hinsicht auf andere / neue Wege leitet

…..

Dann steht der Mensch vor völlig neuen Lebens -Tatsachen /-Wahrheiten. Das geht auch den Bewohnern im Heim so. Daher ist es gern gesehen, wenn im Heim verschiedene Aktivitäten angeboten werden.

Im Winter, wenn es nass und kalt ist, fallen immer wieder Angebote wegen Erkrankung der Mitarbeiter aus. Daher werden Angebote wie die Sitzgymnastik immer wieder gerne und gut wahrgenommen.

Ich habe ja immerhin meinen Computer und habe eigentlich mehr zu tun als dass ich Zeit und Kraft habe. Doch die Sitzgymnastik besuche ich auch gerne! Ich bin halt ein Mensch, der sich immer schon gerne bewegt hat.

Da immer wieder andere Angestellte die Gymnastik leiten, ist es auch abwechslungsreich.

2017-02-13-11-08-15_marked
2017-02-13-11-07-51_marked

Sitzgymnastik für Senioren

Vorlesen von Kapitel 12 und 13

Jetzt habe ich tatsächlich die letzten beiden Kapitel von „Achtung die Herdmanns sind zurück“, den zweiten Band mit Geschichten rund um die Herdmann-Kinder, die schlimmsten Kinder aller Zeiten, vorgelesen. Es handelt davon, wie die Schule Halloween feiert.

Als ich das Buch nach den letzten Worten schloss, fragte ich meine Zuhörer, was sie denn als nächstes hören wollten. Mit großen Augen und in schüchternes Schweigen gehüllt, sagte keiner auch nur ein Wort.

Ich hatte das ja schon befürchtet. Daher hatte ich mir einige Gedanken gemacht. Ich schlug also den 100-jährigen vor. Frau Kp. kannte als einzige das Buch bereits. Sie schüttelte den Kopf: „Das hat mir damals überhaupt nicht gefallen!“, sagte sie. Ich solle doch bitte lieber etwas anderes vorlesen.

„Na gut“, sagte ich, „was ist denn mit ‚Tom Sawyer‘?“

„Au Ja! Das ist doch immer wieder nett!“, klang es aus mehreren Kehlen.

„Ja, das kann man gut noch einmal lesen“, meinte Frau Kp..

Damit war also das nächste Buch beschlossen.

Ich finde das auch gut, denn das Buch ist bereits auf meinem Kindle!

Warum Logopädie?

Dieses Mal möchte ich erzählen, warum ich Einheiten in der Logopädie verordnet bekomme.

Der letzte Schub den ich im Jahre 2013 bekam, war sehr heftig. Abgesehen davon, dass ich seit Mai 2013 nicht mehr ohne Rolli auskomme, habe ich seitdem auch ein Gefühl im und um den Mund herum, als hätte ich Fell / Haare dort. Das hat sich leider nicht wieder gegeben.

Wegen dieser Missempfindungen biss ich mir selber anfangs sehr oft auf die Zunge. Mit Hilfe der Logopädie passiert das mittlerweile viel seltener.

Die Logopädin benutzt zu diesem Zweck verschiedene Therapie-Gegenstände. So gibt es einen sogenannten Kauschlauch aus Kautschuk, auf den ich beißen soll. Oder sie saugt die Enden an meiner Zunge fest, um sie dann mit einem Plopp-Geräusch von der Zunge zu lösen.

img-20170213-wa0003_marked

Kleine Schlauchstücke soll ich unter die Oberlippe und dann unter die Unterlippe und wieder zurück wandern lassen ohne die Hände / Finger zu benutzen.

Weitere zwei Gerätschaften, aus Kugelschreibern gebastelt, können sich auch an der Zunge festsaugen um dann über die Zunge gezogen zu werden. Diese sieht man auf den letzte Woche gemachten Fotos.

img-20170213-wa0005_marked
Des weiteren benutzt sie Zahnbürsten. Mit einer fährt sie über die Zunge. Mit einer anderen fährt sie über die Haut um den Mund herum.

img-20170213-wa0002_marked
Außerdem hatte ich anfangs auch Probleme beim Sprechen. Daher gibt es diverse Sprechübungen. Hier hatte ich euch mal etwas davon gepostet.

Mir hat Logopädie sehr geholfen. Das hätte ich nie gedacht!

Gerade denke ich, dass das Vorlesen auch gute Dienste leistet, und zwar, was sprechen angeht, als auch sehen, bzw. den Text mit den Augen zu verfolgen.

 

So war’s – Besuch der Kindergarten-Kinder zu Karneval 2017

Nun konnte ich doch dabei sein, als die Kindergartenkinder der „Arche Noah“ kamen! Deshalb gibt es hierzu auch ein ‚So war’s‘ !

Sie kamen tatsächlich ganz pünktlich. Um 10:30 Uhr waren sie mit ihren Betreuern da!

imag0770_1_marked

Die Kinder sangen Lieder für uns. Sie führten Lieder mit Bewegungen durch. Zum Beispiel ‚flogen‘ sie mit waagerecht ausgestreckten Armen. Bei ‚groß‘ gingen die Hände über den Kopf. Bei ‚Elefant‘ machten sie einen Elefantenrüssel nach.

Dann las ein Erzieher eine Geschichte vor. Jung und Alt lauschten gespannt.

Insgesamt war es ein sehr kurzweiliges Programm. Kinder und Senioren hatten viel Freude an diesem Morgen. Auf die Frage an die Kinder, ob sie denn bald wiederkämen, hörte man ein vielstimmiges JA!!!

Ev. Kindertagesstätte der Lutherkirche und Friedenskirche

Besuch der Kindergarten-Kinder zu Karneval 2017

Heute haben wir Besuch von den Kindergarten-Kindern des Kindergarten „Arche Noah“.

helau-und-alaaf_markedIch kann leider keine Fotos versprechen, da ich endlich mal wieder Physio- und Ergotherapie heute Vormittag haben werde.

Mal sehen, vielleicht macht ja jemand anders Fotos, die ich dann nachreichen kann.