Update: Frau K.

Natürlich habe ich auch heute bei Frau K. reingeschaut!

Es geht ihr nach wie vor besser.

Woher ich das weiß?

Ich fragte sie: „Und? Wie fühlen Sie sich heute?“

Sie antwortete: „Viel müd, Herr Doktor…“

Ich: „Dann ruhen Sie sich noch ein wenig aus und sammeln Sie Kräfte.“

Daraufhin antwortete sie mit dem vielsagenden Satz: „Und es ist so laaaaangweilig…..“

Sagte ich schon, dass ich weiß, dass es ihr besser geht? 😉

Dä Doll

Wir saßen im Speisesaal und warteten auf das Mittagessen.

Da Frau Ga. nicht ohne zu reden sein kann, unterhielt sie sich erst mit U., um dann den nach und nach immer voller besetzten Tisch, die ganze Tischfamilie, zu ihrem Publikum auszuerwählen.

„Hach, und dann kam noch dä Doll (platt für ‚der Verrückte‘)…

…ich weiß auch nich warum der immer zu mir kommt…

…der kommt da einfach rein…

…dann will der bei mir aufs Klo…

Aber das lasse ich nicht zu!!!

Der hat selber ein Bad!!!

Aber meins findet der wohl schöner.

Und zum Schluss hat er sich meinen Rollator geschnappt!!!

Aber da habe ich sofort geklingelt!

Das geht doch nicht!

Nein, das geht wirklich nicht. Ohne Rollator kann sie nicht laufen. Selbst mit denke ich manchmal: „Wenn das nur gut geht!“

Kurze Stippvisite

Heute Nachmittag habe ich noch einmal einen kurzen Besuch bei Frau K. gemacht.

Die Augen waren geöffnet.

Sie schaute eine Fernsehsendung.

Sie lachte mich an.

Ich war eigentlich auf dem Weg etwas einzukaufen (süße Sünde😉 ) machte dann aber noch einmal einen kurzen Umweg. Ich war sehr froh, dass es ihr auch heute gut ging!

„Ich gehe jetzt einkaufen. Kann ich Ihnen etwas mitbringen?“, fragte ich sie.

Sie überlegte kurz, meinte dann aber: „Ach nein… eigentlich bekomme ich alles was ich brauche.“

„Na dann will ich Sie nicht länger beim fernsehen stören“, sagte ich und begann, mich rückwärts fahrend aus ihrem Zimmer zu manövrieren. Dabei winkte ich. Plötzlich überkam es mich und ich sagte: „Ich hab Sie lieb!“ Dann war ich weg.❤

Frau Tonaris Freitagsklingeln #39

Seit geraumer Zeit lädt Frau Tonari zum Freitagsklingeln ein.

Freitag nach eins

Ich lasse es mir nicht nehmen, jedes Mal mitzumachen. Es hat so etwas von Muschelsuche, wenn ich mit dem E-Rolli durch die Straßen von Krefelds Innenstadt streife, immer auf der Suche nach neuen Motiven.

Hier ist mein heutiges Exemplar:

imag0222_marked
imag0222_quatrat_marked
Frau Tonari

Wach und lächelnd

Mein Besuch bei Frau K. gestern Nachmittag hat mich richtig glücklich gemacht. Gegen halb fünf rollte ich in den Flur von wo aus es in Frau K.s Zimmer geht. Seit es ihr so schlecht geht, steht die Zimmertür immer offen. So hat das Pflegepersonal sie besser im Blick.

Schon als ich mich der offenen Tür näherte rief ich: „Hallo Frau K.!“

Ich fuhr ins Zimmer hinein und wiederholte: „Hallo Frau K.! Ich bin’s, Katrin!“

Erst wenn man im Zimmer um die Ecke biegt, sieht man das Bett und wer darinnen liegt. Wie freute ich mich, dass Frau K.s Augen geöffnet waren!

„Hallo Frau K.. Ich war beim Friseur! Das musste ich Ihnen unbedingt zeigen!“

Wahrscheinlich kann sie das gar nicht über die zwei Meter, die uns trennten, sehen, denn ihre Sehkraft hat stark nachgelassen. Wer lässt in dem hohen Alter noch den Grauen Star operieren? So sagte sie dann auch: „Ist es kurz geworden?“

Ja!! Sie sprach mit mir!!!

expression-151321_1280

pixabay.com

Glückselig strahlte ich sie an: 😊 „Sie sind wach! Sie reden mit mir! Sie lächeln! O wie ist das schön!“ Dann setzte ich einen Kuss auf meine Handfläche und pustete ihn ihr zu. ❤️

„Hach…“, seufzte Frau K. und strahlte übers ganze Gesicht. 😊

Das ganze Zimmer füllte sich mit angenehmen, guten Gefühlen… zum anfassen waren sie.

„Nächste Woche komme ich wieder nach unten!“, meinte Frau K. zu mir. 😊  ❤️

„Nun, wir werden sehen“, dachte ich. Aber allein schon sie gestern so erlebt zu haben, war wunderbar!

Digitale Arbeitshilfen für die Soziale Betreuung

Heute will ich mit einem kleinen (Werbe?-)Film zeigen, wie die digitale Welt Einzug erhalten wird in moderne Altenheime und Pflegeheime. Das wird bestimmt auch im Gerhard-Tersteegen-Haus der Fall sein.

Denn seit Tagen schwirren Handwerker durch die Gänge. Es wird geklopft, gesägt, gebohrt. Das Haus-interne Telefonangebot und WLAN soll erneuert und neu eingestellt werden.

Wir sind gespannt, was sich da demnächst noch alles tun wird!

Auf jeden Fall wird das Aktivierungsangebot MEMOCARE erst mit WLAN möglich sein.